… dass die Kirche in Österreich so viel auch für die Gesellschaft „leistet“:

Beitrag vom 30. 09. 2012

* Die 52 Sonntage und die 10 christlichen Feiertage sind durch einen Vertrag zwischen Kirche und Staat für alle Menschen in Österreich als arbeitsfreie Tage zusätzlich abgesichert.
* Etwa 560.000 Freiwillige sind in der Kirche mit rund 60 Millionen Stunden pro Jahr im Einsatz.
*Fast 300.00 Kinder und Jugendliche erleben in katholischen Organisationen Gemeinschaft und sie werden dabei von rund 20.000 Freiwilligen begleitet.
* In fremdsprachigen Kirchengemeinden finden 300.000 MigrantInnen Beheimatung

+ Die Pfarren bilden ein dichtes Netz gelebter Solidarität in ganz Österreich und in so vielen Nöten.
+ Mehr als 10.000 Angestellte und 28.000 Freiwillige der Caritas sind für Menschen in Not da und helfen auch dort, wo andere nicht mehr können.
+ Die 32 Ordensspitäler versorgen ca. 500.000 stationäre und 800.000 ambulante PatientInnen pro Jahr und entlasten den Staat jährlich um viele Millionen Euro.
+ Die Sternsinger und andere kirchliche Organisationen sammeln jährlich rund 90 Millionen Euro und fördern so über 3.000 soziale Projekte weltweit.

* Etwa 70.000 SchülerInnen besuchen 335 katholische Schulen in Österreich. Dadurch erspart sich der Staat jährlich viele Millionen Euro.
* In den knapp 700 kirchlichen Kindertagesheimen werden rund 40.000 Kinder betreut.
* In über 60 kirchlichen Einrichtungen für Erwachsenenbildung nehmen 900.000 Menschen jährlich an etwa 28.000 Veranstaltungen teil.
* In rund 1.300 kirchlichen Büchereien gibt es rund 6.700 Bibliothekare.

+ Die Kirche ist als der größte Kulturträger Österreichs für die Erhaltung eines Großteils des kulturellen Erbes verantwortlich.
+ Der Stephansdom mit jährlich 5,3 Millionen BesucherInnen ist eine der Top-Sehenswürdigkeiten in Österreich und kirchliche Bauten und Museen ziehen ein Millionenpublikum an.
+ Die Kirche renoviert ihre 12.000 kulturell wertvollen Gebäude selbst und allein die Mehrwertssteuer dafür macht mehr aus als die staatliche Denkmalschutzförderung.
+ In den 95 Klosterbibliotheken des Landes lagern mehr als 4 Millionen Bücher, die vor Ort und großteils auch über Internet zugänglich sind.

Pfarrer Marcel Berger